ISZV_im_Hotel_Roter_Schwan1

www.palmfiction.net

Film auch erhältlich bei:

HOANZL SHOP

Bilder

KURT_PALM im_Hotel_Roter_Schwan Andreas_Karner School_for_Poetry School_of_Poetry Hermann_Scheidleder W. Wultsch A. Lust Johannes_Friesinger Cowboys Harry_Rowohlt Gericht Gericht

PRESSESTIMMEN

„Ein filmischer Lichtblick.“
(Media Biz Nr. 39/November 1997)

„Ein Kultfilm.“
(Rennbahn-Express, November 1997)

„Ein schräges Zaubermärchen voll poetischer Bildgewalt.“
(Tv-Media Nr. 47/12. November 1997)

„Eine tolle Farce.“
(News Nr. 46/13. November 1997)

„Abstruser Figurenfundus, fantasievolle Fallstricke, doppelter dramaturgischer Boden.“
(Kurier, 13. November 1997)

„Ein funkelndes Höllenfeuer (...) eine rasante Grottenbahnfahrt.“
(Wiener Zeitung, 13. November 1997)

„Die Blume der Phantasie wuchert unkrautartig.“
(Oberösterreichische Nachrichten, 14. November 1997)

„Originär, bestens gefertigt, köstlich besetzt.“
(Neues Volksblatt, 14. November 1997)

„Die letzte Zündstufe des Abstrusen im Kino.“
(Die Presse, 15. November 1997)

„Prädikat: seltsam.“
(Salzburger Nachrichten, 15. November 1997)

„Einzigartig ungenial.“
(Der Standard, 17. November 1997)

„Ein angenehm unprätentiöser Film.“
(Die Furche Nr. 47/20. November 1997)

„A notable film debut. Not to be missed.“
(Austria Today Nr. 47/21. November 1997)

„Ein derart spassiges österreichisches Kinoereignis hat das Publikum noch nicht gesehen.“
(Die Gezeit Nr. 2/Dezember 1997)

„Für Liebhaber der schrägen irischen Sagenkunst ein ,must‘.“
(Neue Zeit, Graz, 6. Dezember 1997)

„Subtiler Humor und exzellente Kameraarbeit.“
(Kleine Zeitung, Graz, 6. Dezember 1997)

IN SCHWIMMEN-ZWEI-VÖGEL

Ein Film von Kurt Palm | 90 Min., A 1997

Nach eine Roman von Flann O’Brian

Der wahnsinnige König Sweeny, der altirische Sagenheld Finn MacCool, die Viehtreiber Shorty und Slug, der Arbeiterdichter Jem Casey und der Teufel Pooka MacPhelliemy – sie alle sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Sie finden es im Gehirn des Schriftstellers Bran.
Dort ist viel Platz.


Eine Gruppe entlaufener Romanfiguren, unter denen sich der wahnsinnige König Sweeny, der Arbeiterdichter Jem Casey, der Teufel Pooka MacPhellimey und die Viehtreiber Shorty und Slug befinden, macht sich auf den Weg, um im Hotel “Roter Schwan” bei der Geburt des kleinen Orlick  dabeizusein. Dort allerdings erwartet sie eine gehörige Überraschung…

Flann O‘Brien (1911 bis 1966) zählt  zu den bedeutendsten irischen Schriftstellern dieses Jahrhunderts. Im Brotberuf arbeitete er von 1937 bis 1953 als Ministerialbeamter in Dublin. Obwohl er sich planmäßig zu Tode soff, starb er (ausgerechnet am 1. April) nicht an einer Leberzirrhose, sondern an Magenkrebs. “At Swim-Two-Birds“ war O‘Briens erster Roman und erschien 1939.

Der Titel des Buches leitet sich vom Namen einer kleinen Insel im Shannon River ab, auf der der wahnsinnige König Sweeny auf seiner Reise durch Irland einmal Station machte.

James Joyce schrieb nach der Lektüre von “At Swim-Two-Birds” über
Flann O´Brien: “Thats´s a real writer with the true comic spirit.”

SYNOPSIS

Der Student Bran, der bei seinem Onkel lebt und sich mit diesem im Dauerstreit befindet, schreibt an einem Roman mit verschiedenen Anfängen. Er erfindet zu diesem Zweck den Teufel Pooka MacPhellimey, den Bösewicht John Furriskey und den altirischen Sagenhelden Finn Mac Cool. John Furriskey seinerseits ist die Schöpfung einer anderen von Bran erfundenen Romanfigur namens Dermot Trellis. Dieser Trellis, der ebenfalls ein Buch schreibt, zwingt alle von ihm geschaffenen Figuren, in seinem Hotel “Roter Schwan“ zu leben und nur das zu tun, was er ihnen befiehlt.

Einen weiteren Erzählstrang entwickelt  Bran um den Teufel Pooka MacPhellimey, der in seiner Hütte von einer Guten Fee heimgesucht wird und von dieser erfährt, dass im Hotel “Roter Schwan“ demnächst ein Kind von Dermot Trellis zur Welt kommen soll, das die Gute Fee positiv beeinflussen möchte. Als der Pooka das hört, macht er sich ebenfalls zum Hotel “Roter Schwan“ auf, um die Saat des Bösen in das Herz des neugeborenen Orlick zu senken. Auf ihrer Wanderung durch die Wälder treffen der Pooka und die Gute Fee auf die beiden Viehtreiber Shorty Andrews und Slug Willard und auf den Arbeiterdichter Jem Casey. Dieser Vierergruppe schließt sich später auch der wahnsinnige König Sweeny an. Nach zweitägiger Wanderung erreicht die Gesellschaft das Hotel “Roter Schwan“. Um sich die Wartezeit bis zur Geburt des Kindes zu vertreiben, spielt die Gruppe eine Runde Poker, deren Ausgang dem weiteren Verlauf der Geschichte eine unerwartete Wendung gibt…

TRAILER

BESETZUNG

Paul Shanahan/Shorty Andrews
VIEHTREIBER
ANDREAS SOBIK
Antony Lamont/Slug Willard
VIEHTREIBER
RENATO UZ
Dermot Trellis
BESITZER HOTEL “ROTER SCHWAN”
ANDREAS KARNER
Pooka MacPhellimey
EIN ANGEHÖRIGER DER TEUFLISCHEN ZUNFT
JOHANNES FRIESINGER
John Furriskey
EINE SCHÖPFUNG TRELLIS’
KARL FERDINAND KRATZL
Sweeny
KÖNIG (WAHNSINNIG)
STEFAN WIELAND
Jem Casey
ARBEITERDICHTER
ERNST WOLZENBURG
Finn Mac Cool
EIN ALTIRISCHER SAGENHELD
HARRY ROWOHLT
Bran
STUDENT MIT LEITERARISCHER NEIGUNG
WERNER WULTSCH
Sein Onkel HERMANN SCHEIDLEDER
Brinsley
BRANS FREUND
ANDREAS LUST
Gute Fee
EINE GUTE FEE
SIE SELBST
Peggy
EHEFRAU VON JOHN FURRESKEY
KATHY TANNER
Orlick
SOHN VON DERMOT TRELLIS UND SHEILA BARNACLE
NICHOLAS OFCZAREK
William Tracy
WESTERNAUTOR
WOLFGANG BAUER
Red Kiersay
BÖSEWICHT
STEFAN WEBER
Ronan
GEISTLICHER
FRITZ OSTERMAYER
Linchehaun
SWEENYS MILCHBRUDER
CHRISTIAN WEINBERGER
Conán
BARBAR
WOLFGANG ZEISER
Sheila Barnacle KARIN HAUBERT
Gerichtsdiener KARL BERNSTEINER
Frau des Pookas SOURIE WULTSCH
Kuh SENTA
Drei schreibende Cowboys OLIVER HANGL
KARL BRUCKSCHWAIGER
CHRISTIAN SCHREIBMÜLLER
Drei Gunmen REINHARD JUD
JOHANNES REICHERT
WALTER WICK
Drei tote Psalmisten MARKUS REINBERGER
ANDREJ OWTSCHAROW-WENSKIJ
CLEMENS HÖFLER
Indianer NORBERT CHRISTELY
JOHANNES FISCHNALLER
NIKOLAS KERSSENBROCK
ENDRE TIGER
ERLANDO SECRIERU
FRIEDRICH GRUD
PETER BAUMGARTL
ADALBERT GATTERBAUER
HARALD HEINDL
MARKUS SCHAUB
Cowboys JOST HARTL
PETER HOSEMANN
MARCO LOINGER
EMIR PASIC
MARKUS SCHEIBENPFLUG
GÜNTHER STELZER
Cowgirl ELISABETH STECHER-KNY
Sheriff FRITZ WEMMER


CREDITS

Buch und Regie KURT PALM
Kamera WOLFGANG LEHNER
Steadicam GEORG DIEMANNSBERGER
Schnitt KARINA RESSLER
Musik CHRONO POPP
Ausstattung URSULA HÜBNER
Kostüme WILBIRG REITER-HEINISCH
RENATO UZ
Maske, Spezialmaske KARIN SCHÖN
ULLI KOPPE
Ton BRUNO PISEK
Oberbeleuchter THOMAS ÖHL
Produktionsleitung AXL NEWRKLA
Aufnahmeleitung THOMAS DIRNHOFER
Produzent MARKUS FISCHER
Produktion FISCHER FILM


Förderer
Österreichisches Filminstitut
ORF
Land Niederösterreich
Land Oberösterreich

Sponsoren
Frucade (Hauptsponsor)
Tullamore Dew
ÖKISTA
Sparverein Die Unzertrennlichen

Inserenten
Bank Austria
Wiener Städtische Versicherung

Unterstützer
KulturKontakt (Dank an Frau Beate Schilcher)
Agentur Wegra (Dank an Frau Danek)

Premiere Österreich: 13. November 1997 Votiv Kino
Verleih Österreich: Filmladen

top