Phettberg_Titel

„Für mich ist Phettberg ein Gesamtkunstwerk"
Harald Schmidt

www.palmfiction.net
www.phettberg.at
www.phettberg-derfilm.at

auch erhältlich bei
HOANZL SHOP

Bilder

Phettberg_Titel Phettberg_KurtPalm2 Phettberg_Kapelle Phettberg_Close Phettberg_Keller Phettberg_KurtPalm Phettberg_kreuzigung Phettberg_Lassnitzhoehe Phettberg_Lassnitzhoehe2 Phettberg_sylvestermenue Phettberg_Premiere Viennale Phettberg_Plakat

PRESSEMELDUNGEN

„Man hätte aus diesem Stoff zwischen Kirche und SM-Szene, Boulevard und Philosophie, Medieninszenierung und Intimität auch einen 'großen', angesichts der jetzigen Hinfälligkeit Phettbergs gefährlich pathetischen Film machen können. Kurt Palm, der Pathos nicht draufhat, umgeht die Falle unangestrengt. Voll Respekt für einen alten Freund, den man nicht hochstilisieren muss, um zeigen zu können, wie viel Tiefe in ihm steckt."
Claus Philipp, Der Standard, 19. Oktober 2007

„Kurt Palm gelang es mit einem äußerst geringen Budget, ein wirklich beeindruckendes Bild über die Kunstfigur und den Menschen Josef Fenz (der bürgerliche Name Phettbergs) zu zeichnen. Menschlich, ironisch, rührend – eine eigenartige, aber faszinierende Mischung. Ein Film besonderer Güte.“
http://reisen.ciao.de/Vienna_International_Film_Festival, 22. Oktober 2007

„Palm agiert als flotter Reiseleiter durch die Biografie eines grandios Schwierigen.“
Wolfgang Paterno, Profil Nr. 48/26. November 2007

„Hermes Phettberg, Elender – dieser philosophische, erschreckende, bemerkenswerte Film.“
Sebastian Hofer, ray Nr. 12/Dezember 2007

„Ergreifend.“
Jana Wachtmann, TBA/Dezember 2007

„Scherz & Schmerz.“
Kurt Zechner, Skip/Dezember 2007

„Ein beeindruckendes Filmporträt.“
Georg Seiler, XTRA Nr. 12/Dezember 2007

„Das Wort, merkt man diesem biografischen Gesprächsfilm an, ist Phettberg so zu eigen wie sein Leib. In Rede und Schrift unterwandert er idealtypische Kommunikation so wie er in Auftritten und Inszenierungen den idealtypischen Körper zerstört.“
mak, Die Presse, 3. Dezember 2007

„Ein Porträt, das Mitleid erregt und betroffen macht.“
Julia Evers, Oberösterreichische Nachrichten, 5. Dezember 2007

HERMES PHETTBERG, ELENDER

ein Film von KURT PALM | Dokumentarfilm, 90 Min., A, 2007

mit Sandra Maischberger, Harald Schmidt, Helge Schneider, Elfriede Jelinek, Marcel Prawy, u.v.a.

Hermes Phettberg fällt nicht nur aus dem Rahmen, sondern paßt auch in keinen. Daß der radikale Querdenker, legendäre Talkmaster und Aktionist die Öffentlichkeit spaltet,  kann in einem Land, das Außenseitern immer schon skeptisch gegenüberstand, nicht weiter verwundern. Hermes Phettberg: Auch das ist Österreich.   (Kurt Palm)

Mit der vorliegenden Dokumentation Hermes Phettberg, Elender erweist Kurt Palm seinem alten Freund noch einmal Reverenz und aus Archivmaterial, Fotos und den Erinnerungen Phettbergs entsteht das zu Tränen rührende Bild eines ganz und gar ungewöhnlichen Menschen. Hermes, die Elenden sind wir!    (Hans Hurch, Viennale)


TRAILER



CREDITS

Buch und Regie KURT PALM
Kamera ROMAN PLANK
Schnitt und Animation PETRA ZÖPNEK
Musik CHRONO POPP
Ton ROLAND FREINSCHLAG
Produzent MARKUS FISCHER
Filmgeschäftsführung PETER DONKE
Sekretariat KARIN RUDLE
Zweite Kamera MARKUS FISCHER
Kamera- und Schnittassistenz INA FISCHER
Tonschnitt VERONIKA HLAWATSCH
Tonmischung ECKART GOEBEL
Digital Colourgrading und Mastering KURT HENNRICH
Presse SUSANNE PYRKER
Web-Site THOMAS SCHNEIDER
Grafik Plakat MICHAELA MANDEL
Zusätzliche Kameras OLIVER HANGL, HEINRICH KREUZINGER,
HERMES PHETTBERG, WALTER REICHL,
HUBERT SIELECKI
Fernseh-Archive ORF, PREMIERE, SAT 1, ZDF
Fotos CHRISTIAN FISCHER, OLIVER HANGL, HERTA HURNAUS
KURT PALM, WALTER REICHL, PAUL SCHIRNHOFER
Foto-Archive ORF-PRESSESTELLE,
PRIVATARCHIV HERMES PHETTBERG

.

Aufführungsrechte der gezeigten Theaterstücke
„Das schwache Geschlecht“ von Gustave Flaubert (deutsch von Reinhard Palm),
Suhrkamp Verlag, Frankfurt/Main
„Bei Anruf – Mord“ von Frederick Knott (deutsch von Rudolf Schneider-Schelde),
Verlag Ahn & Simrock, München
„In Schwimmen-zwei-Vögel“ von Flann O‘Brien (deutsch von Harry Rowohlt),
Litag Theaterverlag, Bremen
„Flatus interruptus“ von Erich Möchel, Copyright by Erich Möchel

Dank an
JOSEF HADER, GEORG HOANZL, ERNST KIENINGER, PRIVATKLINIK LASSNITZHÖHE, FRANZ MANGELBERGER, CLAUS PHILIPP, WERNER VOGT, PETER KAUTZKY

Produzent: MARKUS FISCHER
Produktion:

Hergestellt mit Unterstützung von
. . .

Uraufführung im Rahmen der Viennale 2007
Kinostart am 7. Dezember 2007, Verleih Filmladen

top